ADHS-Patient darf illegal Cannabis kaufen

22.03.2016 | Strafrecht

 Aus therapeutischen Gründen darf der 32-Jährige Cannabis konsumieren, um seine Krankheit besser in den Griff zu bekommen. Eine entsprechende Bescheinigung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte liegt vort. Den Stoff durfte er bislang nur in einer bestimmten Apotheke in Berlin kaufen. 2000 Euro pro Monat hätte der 32-Jährige dafür bezahlen müssen. Weil sein Nettoverdienst allerdins nur 1500 Euro beträgt, besorgte sich der Angeklagte das Cannabis auf dem illegalen Markt, wo der Stoff deutlich billiger zu haben ist.

In diesem besonderen Fall habe der Angeklagte keine andere Möglichkeit gehabt, das notwendige Cannabis zu erstehen und sich dabei nicht finanziell zu runinieren, urteilte das Gericht und sprach den 32-jährigen frei. Der ADHS-Patient hat aber inzwischen einen anderen Weg gefunden, um sein Problem zu lösen. In einer Apotheke in Werl kostet das benötigte Cannabis lediglich 700 Euro pro Monat. Dort bezieht er jetzt künftig seinen Stoff.

m.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/ADHS-Patient-darf-illegal-Cannabis-kaufen

   

Konradstrasse 15 a
D-79100 Freiburg im Breisgau

fon +49 761 707 13 30
fax +49 761 707 13 31

glathe(at)kanzlei-glathe.de

PROFIL
Sebastian Glathe

„Ich freue mich, Sie als neuen Mandanten zu gewinnen und in folgenden Rechtsgebieten zu vertreten:“

  • Strafrecht
  • Verwaltungsrecht
  • Verfassungsrecht
  • Zivilrecht

mehr über S. Glathe →

Öffnungszeiten

MONTAG - FREITAG: 09:00 - 12:30 UHR
MO, MI, DO: 14:00 - 17:00 UHR

Sprachen

DEUTSCH, ENGLISCH, FRANZÖSISCH UND RUSSISCH

IN BÜROGEMEINSCHAFT

SEBASTIAN GLATHE
DR. KLAUS ESCHENBURG
CLAUDIA VOGEL

 

Konradstraße 15a
D 79100 FREIBURG IM BREISGAU

 

FON +49 761 707 13 30
FAX  +49 761 707 13 31
mail(at)kanzlei-glathe.de

NOTDIENST

FON +49 171 420 13 45